Leserbriefe

Leserbriefe · 18. März 2018
"Groko, Moselaufstieg und Brücke über den Hafen Mertert" Die neue Regierung sollte sich nach dem Wunsch der Wirtschaft und der Bevölkerung des Großraumes Trier von der Mautgebühr für PKW verabschieden, da sie im Besonderen in den Grenzregionen zu hohem Schaden für die heimische Wirtschaft führt. Viele Besucher aus Luxemburg, Belgien und Holland, die die Maut nicht zahlen wollen, werden nicht mehr kommen oder stattdessen Bundesstraßen/Landstraßen benutzen, was wiederum zu Staus führt...
Leserbriefe · 18. März 2018
Die neue Regierung sollte sich nach dem Wunsch der Wirtschaft und der Bevölkerung des Großraumes Trier von der Mautgebühr für PKW verabschieden, da sie im Besonderen in den Grenzregionen zu hohem Schaden für die heimische Wirtschaft führt. Viele Besucher aus Luxemburg, Belgien und Holland, die die Maut nicht zahlen wollen, werden nicht mehr kommen oder stattdessen Bundesstraßen/Landstraßen benutzen, was wiederum zu Staus führt und der Region nur Nachteile bringt. Weiterhin hoffe ich,...
Leserbriefe · 22. Januar 2018
"Hürden auf dem Weg zum Moselaufstieg (MA)" Nicht nur aus Sicht der Förderung und Erhaltung der Ökologie im Planungsbereich B51 neu, (Moselaufstieg) ist es zwingend notwendig, wie seitens der SGD gefordert, die alte Umweltverträglichkeitsstudie zu aktualisieren. Und das ist gut so. Der Eingriff in die Natur ist immens und nicht nur für Igel, Zewen und die Stadt Trier (Frischluftzufuhr) zum Nachteil. Dies haben Igeler und Zewener Bürger schon 1994 erkannt und den Verein Nein zum...
Leserbriefe · 22. Januar 2018
Nicht nur aus Sicht der Förderung und Erhaltung der Ökologie im Planungsbereich B51 neu, (Moselaufstieg) ist es zwingend notwendig, wie seitens der SGD gefordert, die alte Umweltverträglichkeitsstudie zu aktualisieren. Und das ist gut so. Der Eingriff in die Natur ist immens und nicht nur für Igel, Zewen und die Stadt Trier (Frischluftzufuhr) zum Nachteil. Dies haben Igeler und Zewener Bürger schon 1994 erkannt und den Verein Nein zum Moselaufstieg e.V. gegründet. Auf der Internetseite...
Leserbriefe · 28. November 2017
"Wirtschaftswachstum kontra Lebensqualität" Es liegt in der Natur der Sache, dass starkes Wirtschaftswachstum mit einer Zunahme des Güter- und Warenverkehrs einhergeht. Der Wunsch der Gemeinde Wasserbillig, die Brücke zwischen Wasserbillig und Wasserbilligerbrück für LKW über 7,5 Tonnen zu sperren, fand beim Luxemburger Transportminister, François Bausch, kein Gehör. Aus seiner Sicht liegt der Ursprung der Probleme auf deutscher Seite und soll auch dort gelöst werden. Von der...
Leserbriefe · 28. November 2017
Zum Bericht "Besser Leben ohne die Laster" (TV vom 18./19. November): Es liegt in der Natur der Sache, dass starkes Wirtschaftswachstum mit einer Zunahme des Güter- und Warenverkehrs einhergeht. Der Wunsch der Gemeinde Wasserbillig, die Brücke zwischen Wasserbillig und Wasserbilligerbrück für LKW über 7,5 Tonnen zu sperren, fand beim Luxemburger Transportminister, François Bausch, kein Gehör. Aus seiner Sicht liegt der Ursprung der Probleme auf deutscher Seite und soll auch dort gelöst...
Leserbriefe · 03. Juni 2017
"Ein Aufreger - Hoffentlich ohne Zukunft" Zum Artikel "Neue Straßen? Am Geld liegt’s nicht!" (TV vom 18. Mai) (hier klicken) sowie zu den Leserbriefen zum Thema (TV vom 20., 24. und 31. Mai): Kaum ein Straßenbauprojekt erregt so die Gemüter wie der vor Jahrzehnten geplante Moselaufstieg zwischen Trier-Zewen und Igel zur Autobahn Richtung Luxemburg. Da schäumt ein Abgeordneter, der sich ansonsten für die Region verdient macht, vor Wut. Hat die Wut damit zu tun, dass sich regionale...
Leserbriefe · 03. Juni 2017
Zum Artikel "Neue Straßen? Am Geld liegt’s nicht!" (TV vom 18. Mai) sowie zu den Leserbriefen zum Thema (TV vom 20., 24. und 31. Mai): Kaum ein Straßenbauprojekt erregt so die Gemüter wie der vor Jahrzehnten geplante Moselaufstieg zwischen Trier-Zewen und Igel zur Autobahn Richtung Luxemburg. Da schäumt ein Abgeordneter, der sich ansonsten für die Region verdient macht, vor Wut. Hat die Wut damit zu tun, dass sich regionale Politiker an diesem Projekt festgebissen haben und somit schon...
Leserbriefe · 31. Mai 2017
Der Trierer CDU-Politiker Bernhard Kaster schäumt vor Wut. Diese Schlagzeile lässt vermuten, dass er den Moselaufstieg gegen den Willen der Landesregierung und die Bürger von Trier-Zewen und Igel mit Hilfe von Verkehrsminister Dobrindt im BVWP 2030 (Bundesverkehrswegeplan) geschönte Daten einstellen ließ. So wurde zum Beispiel im Projektinformationssystem (PRINS) zum BVWP 2030 ein "Planfeststellungsbeschluss, ergangen am 05.05.2003" aufgeführt, der nie rechtskräftig wurde. Das...
Leserbriefe · 31. Mai 2017
Zu den Artikeln "Neue Straßen? Am Geld liegt’s nicht!" und "Das ungeliebte Projekt" (TV vom 18. Mai), zum sogenannten Moselaufstieg bei Trier-Zewen und Igel sowie zu den Leserbriefen zum Thema (TV vom 20. und 24. Mai) diese Meinung: Der Trierer CDU-Politiker Bernhard Kaster schäumt vor Wut. Diese Schlagzeile lässt vermuten, dass er den Moselaufstieg gegen den Willen der Landesregierung und die Bürger von Trier-Zewen und Igel mit Hilfe von Verkehrsminister Dobrindt im BVWP 2030...

Mehr anzeigen